Kontakt

Mag. Jörg Ehtreiber

Geschäftsführer & Intendant

MISSION POSSIBLE!

Eine Ausstellung zum 50. Geburtstag des Instituts für Weltraumforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im CoSA – Center of Science Activities

Eröffnung: 17.12.2021

Dauer: 18.12.2021 –11.09.2022

ENTWICKLUNG, KURATORISCHES KONZEPT UND PROJEKTDURCHFÜHRUNG
FRida & freD – Das Grazer Kindermuseum

Das Grazer Institut für Weltraumforschung (IWF), das mit rund 100 Mitarbeiter*innen aus zwanzig Nationen eines der größten Institute der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) ist, feiert seinen 50. Geburtstag. Das IWF, das im Victor Franz Hess-Forschungszentrum der ÖAW im Süden von Graz beheimatet ist, setzte die Initiative zur Entwicklung einer außergewöhnlichen Sonderausstellung im CoSA – Center of Science Activities durch FRida & freD – Das Grazer Kindermuseum.

Das Ergebnis ist eine „MISSION POSSIBLE!“, die Einblicke in die komplexe und spannende Arbeit des Instituts für Weltraumforschung gibt, das derzeit an 20 internationalen Weltraummissionen beteiligt ist. Wie eine Weltraummission abläuft, finden die Besucher*innen heraus, während sie im CoSA selbst an einer fiktiven Mission teilnehmen: Die Reise geht zu Enceladus, einem der größten Saturnmonde. Der rote Faden durch die Ausstellung ist ein Comic – nicht so unendlich weit wie der Weltraum, aber immerhin überdimensional groß. Der Comic-Zeichner Chris Scheuer zeigt sich dafür verantwortlich. In seinem unverwechselbaren Stil und mit viel Liebe zum Detail hat er einen Comic in 21 Bildern gezeichnet. Auf knapp 30 Metern Länge werden die Tätigkeiten der Grazer Weltraumforscher*innen anschaulich dargestellt: Erste Ideen zu einer Weltraum-Mission, Ausschreibung, Finanzierung, internationale Kooperationen, Experimente im Labor, Bau von Prototypen und Fluginstrumenten, Einbau in Satelliten, Raketenstart, langes Warten bis endlich Messergebnisse die Erde erreichen – und einige der vielen offenen Fragen in der Weltraumforschung beantworten.  In den Comic integriert sind originale Weltraum-Messgeräte. Außerdem unterstützen Interaktionen dabei, den Besucher*innen die wissenschaftlichen Inhalte näher zu bringen.